Die Kunst, sich selbst zu heilen

Aktualisiert: März 2018

Auf dieser Homepage möchte ich Sie, liebe Besucherin, lieber Besucher, dazu einladen, sich Artikel für Artikel vorzunehmen und sie durchzulesen, um sich so immer weiter und immer umfassender zu informieren über ein Thema, das den Menschen mehr betrifft als wohl jedes andere: Die Kunst, sich selbst zu heilen. Sie werden es erleben, wie Sie neue Erkenntnisse gewinnen und Schritt für Schritt immer mehr Zusammenhänge erkennen: die grossen Zusammenhänge zwischen Ihrem Lebensstil, Ihrer Lebensart – und Ihrer Gesundheit.

Es ist mir im Übrigen sehr daran gelegen, das grosse Thema Gesundheit nicht durch eine zu wissenschaftliche Darstellung unnötig zu verkomplizieren. Denn um sich selbst zu helfen, müssen Sie keine Wissenschaftlerin und kein Wissenschaftler sein. Es genügt – wie so oft – den gesunden Menschenverstand walten zu lassen und sich einfach einige grundsätzliche Dinge vor Augen zu führen und sie zu verinnerlichen. Es sind dies die Dinge vom Leben und von den grossen Zusammenhängen, die unser aller Leben und Gesundheit ganz wesentlich beeinflussen.

Die Basis für alles stellen die sechs Einflüsse der Gesundheit dar:

Bitte glauben Sie nicht, dass ich mich als Autor dieser Internetseite persönlich auf einer gleichsam einsamen Höhe befinde, auf der ich keine Schwierigkeiten mehr habe. Wissen, Erkenntnis und Erfahrung zu integrieren, dabei stets die Naturgesetze zu beachten und die Kunst, sich selbst zu heilen immer weiter zu studieren – diese Dinge werden mich sicher bis ans Lebensende beschäftigen.

Mögen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, sich von den Artikeln dieser Homepage inspirieren lassen und Ihren ganz eigenen, individuellen und genau zu Ihrem Leben und Ihrer Persönlichkeit passenden Weg finden, das Gelesene erfolgreich in die Praxis umzusetzen.

Ich möchten Sie mit den verschiedenen Artikeln und Kapiteln auf dieser Homepage dazu ermuntern,

  • die Natur zu beobachten,
  • die Natur zu studieren,
  • die Naturgesetze zu lernen,
  • beginnen, über Ihr Leben nachzudenken,
  • Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen,
  • Verantwortung zu übernehmen,
  • die Dinge hinterfragen zu lernen,
  • und daran zu arbeiten, Ihr Bewusstsein zu öffnen.

Lernen heisst immer, etwas Bestehendes, etwas vielleicht sogar als unumstössliche Wahrheit Geltendes, in Frage zu stellen, und nur wenn wir etwas in Frage stellen, können wir lernen. Warten Sie nicht, bis die Wissenschaft etwas beweisen kann – oder behauptet, etwas beweisen zu können. Denn Ihr Verstand und Ihr Geist sind viel flexibler und schneller. Alle Menschen der Erde sind gleichermassen zum Schöpfen, zum Erschaffen befähigt, nur verwenden sie ihre Fähigkeiten unterschiedlich. Dem Menschen ist dabei vom Schöpfer volle Freiheit gegeben. Die Gedankenenergie ist die Hauptwurzel der Entstehung aller Gegenstände, Lebenssituationen und sozialer Gegebenheiten.

In unseren Köpfen hat sich seit vielen Jahren eine rein chemisch orientierte Betrachtungsweise des Themas Gesundheit eingeprägt. Wir sind daher aufgefordert, neben der Analyse aus chemischer auch die aus physikalischer Sicht zuzulassen, um so immer bessere Lösungen hinsichtlich unserer Gesundheit zu finden. Von der Natur lernen, hilft uns, dieses Phänomen zu begreifen.

Wir müssen uns wohl oder übel von der These verabschieden, dass die Chemie allein die Grundlage allen Lebens bildet. Nur im Verbund mit der Physik, nur mit all ihren Schwingungen, Energien und Informationen war und ist das Aufkommen des Lebens und sein Fortbestand auf Erden möglich. Unser ganzes Universum inklusive allem, was auf der Erde ist und war, entstand durch Polarität.
In der Medizin der Zukunft wird es darum gehen, die energetischen Schwingungen im Körper zu beeinflussen und zu heilen, was in der makrobiotischen Medizin/Philosophie und der Chinesischen Medizin seit ihrer Geburt das Ziel war. Sie ist die ultimative Form des Heilens. Alles auf der Erde im Universum besteht aus Energie und sämtliche Energieformen haben drei Gemeinsamkeiten:

  • eine Frequenz
  • eine Wellenlänge
  • ein Farbspektrum

Auch in der heutigen Wissenschaft der Quantenphysik, lässt sich das Beweisen, das Materie aus unsichtbarer Energie zusammengesetzt ist. (Mehr dazu unter dem Stichwort Yin– Yang Theorie)

Auch die Wissenschaft forscht immer weiter und verändert sich im Laufe der Zeit und im Geist der Zeit. Die wissenschaftliche Disziplin der Neurogastroenterologie ist dabei sehr Interessant. Lesen Sie dazu den Artikel „Wie der Bauch den Kopf bestimmt: Das „zweite Gehirn“ oder etwas zur wissenschaftlichen Forschungsrichtung der Epigenetik im Artikel „Die Wichtigkeit des Säure-Basen- und Yin-Yang-Gleichgewichts“).

Man kann sich aus verschiedenen Richtungen der Frage annähern, ob es gerechtfertigt ist, ein Nahrungsmittel oder ein anderes Produkt zu produzieren und es ungeachtet der gesundheitlichen Konsequenzen dem Menschen verfügbar zu machen:

  • aus wissenschaftlicher Sicht,
  • aus moralischer und ethischer Sicht,
  • aus Sicht der Naturgesetze.

Es ist hilfreich, alle drei Aspekte in Ihren Überlegungen zu kombinieren! Denn jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse, und jeder kann herausfinden, was für ihn das Richtige ist.

Hier, auf diesen Seiten, haben Sie die Möglichkeit, die Grundlagen der Naturgesetze kennen zu lernen und sich damit ein wertvolles Werkzeug zu Eigen zu machen. Auf diese Weise können Sie Ihre Selbstheilungskräfte mobilisieren, und dies wird Ihnen helfen, zukünftig Ihr eigener Arzt zu sein. Entscheidend dabei ist, dass Sie Ihre Gesundheit niemals aus den Händen geben: Es  gibt nur eine Person, die Sie gesund machen kann, und das sind Sie selbst. Doch Vorsicht: Dies bedeutet nicht, auf den Rat erfahrener Personen zu verzichten!

Ich biete Ihnen an:
Benutzen Sie die ebenso umfassenden wie vielfältigen Informationen
auf diesen Seiten als Kompass für Ihr Leben.

Bitte beachten Sie: Es wird in dieser Homepage nicht der Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, schon deswegen nicht, weil die allgemeine Entwicklung im Bereich der Gesundheit stetig voranschreitet und immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Sie finden auf meiner Homepage eine einfache Einführung in die Prinzipien der Gesundheit, die auf dem Verständnis der natürlichen universellen Ordnung beruhen. Diese Prinzipien stellen die Anwendung der universellen Gesetze des Wandels und der Harmonie einerseits in den Bereichen der zwischenmenschlichen Beziehungen und spirituellen Entwicklung dar, andererseits haben sie universelle Gültigkeit für die Ernährung und für die Vorbeugung und Behandlung von körperlichen und seelischen Beschwerden.

Was finden Sie auf meiner Website?

  • In der Rubrik „Die Kunst, sich selbst zu heilen“ finden alle, die sich rasch und übersichtlich über das Thema Gesundheit orientieren möchten, die entsprechenden Informationen. Insbesondere dann, wenn Sie gesundheitliche Beschwerden haben sollten – körperlich ebenso wie psychisch – und Sie mehr über ihre Behandlungsmöglichkeiten erfahren möchten.
  • In der Rubrik  „Yin und Yang Theorie“ finden Sie Tabellen mit einer Auflistung ausgewählter Symptome und Krankheiten, die nach Yin und Yang Hauptkategorien eingeteilt sind.
  • Sie können sich über die Begriffe, Wirkungsweisen und die Bedeutung von “Yin und Yang“ oder der „Die Fünf Transformationen“ orientieren und dabei Ihre Gesundheit unterstützen.
  • In der Rubrik „Ernährung“ finden Sie verschiedene Lebensmitteltabellen und Nährwerttabellen zur Orientierung. Lebensmittel, deren Bezeichnungen mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind direkt mit einem Bild versehen. Berühren Sie mit dem Mauspfeil einfach den Namen des Lebensmittels, und ein entsprechendes Bild erscheint.
  • Klicken Sie mit dem Mauspfeil auf blau geschriebene Begriffe oder Hinweise: Diese Hyperlinks führen tiefer in die Inhalte des jeweiligen Themas.
  • Um die generellen Zusammenhänge besser verstehen zu können, stehen Ihnen auch die Rubriken „Philosophie/Makrobiotik“ und „Wissenschaft/Wissen“ zur Verfügung.
  • In der Rubrik „Video Vorträge“, finden Sie  Video Beiträge über:
    Ernährung, Impfen, Gesundheit, Medizin, Diverses und Umwelt.

Die vorliegenden Informationen möchten Ihnen einen ersten Überblick verschaffen, Grundlagen aufzeigen und ein Basiswissen vermitteln. Es ist jedoch stets von Vorteil, sich bei gesundheitlichen Beschwerden von einer makrobiotisch gebildeten Fachperson beraten lassen. Bedenken Sie bitte die Fülle des Wissens, und auch, dass es seine Zeit braucht, um auf diesem weiten Gebiet die nötige Sicherheit zu erlangen!

Die Natur und damit die Evolution liegen immer richtig; immer führen sie zum Ziel, auch wenn uns dafür in bestimmten Situationen und Momenten, vielleicht aus eigener Betroffenheit heraus, das Verständnis dafür fehlen mag. Eines aber wissen wir ganz sicher: Wir alle, wir Menschen, haben eine Evolution durchgemacht. Und das erste Gesetz der Evolution lautet ohne Ausnahme: Es gibt nur eine Zeitlinie, und diese führt nur in eine Richtung, entwickelt sich immer nach vorne. Andersherum: Nichts entwickelt sich jemals rückwärts. Das Überleben der Art ist das Ziel der Evolution; diesem Sinn ordnet sich alles unter – und nicht dem Ziel des Überlebens des Einzelnen. Und auf dem Weg zu diesem Ziel gibt es keine Krankheiten, sondern nur Regulationen.

Alle Menschen sind verschieden. Diese Verschiedenheit muss man respektieren. Doch warum gibt es diese Verschiedenheit, woraus entsteht sie? Sie entsteht aus zwei Hauptfaktoren heraus: 1. den Umweltbedingungen und 2. der Nahrung.

Zu den Umweltbedingungen gehören die verschiedenen Klimazonen, die Jahreszeiten, das Wetter ebenso wie die natürliche, soziale und kulturelle Umgebung, in der eine Person aufwächst und lebt, und die Lebensläufe von Eltern und Vorfahren. Unter Nahrung versteht man hingegen alles, was ein Mensch gegenwärtig isst, was er während seiner Kindheit und auch schon im Mutterleib gegessen hat, und darüber hinaus auch das, was die Mutter Zeit Ihres Lebens gegessen hat, was die Grosseltern und auch was deren Eltern und Vorfahren gegessen haben.
Wir erschaffen die Zukunft auf dem Fundament unseres heutigen Alltagslebens, und dazu gehört auch, wie und was wir essen. Wenn sich die Umgebung verändert, ändern wir uns. Und auch wenn das Essen sich ändert, ändern wir uns.

Seit jeher wurden in verschiedensten Traditionen und Kulturen Lebensmittel nicht nur zur Ernährung des Organismus aufgenommen, sondern auch, um damit geistige Ziele zu erreichen. Dabei ist es von grosser Bedeutung, wenn immer möglich die Pflanze in ihrer Gesamtheit zu sich zu nehmen. Das Ganze ist entscheidend, denn die Pflanzen haben mehrere Inhaltsstoffe. Isoliert man die Inhaltsstoffe, so ist das harmonische Zusammenspiel unter den Stoffen nicht mehr gewährleistet, und es  entsteht diesbezüglich eine negative Wirkung.

In der Rubrik „Wissenschaft/Wissen“ sehen Sie, welche Bedeutung eine gesunde Ernährung hat. Der Mensch ist zwar in der Lage, alles essen zu können, und er kann im Prinzip tun und lassen, wonach ihm der Sinn steht. Dabei muss er aber immer die Konsequenzen seines Handels bedenken – und tragen.

„Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift.
Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist“
(Paracelsus 1493-1541)

Ich befasse mich bereits seit 35 Jahren mit dieser Philosophie. Meine Lehrer waren Michio und Aveline Kushi, William Tara, Hubert Descamps, Denny Waxmann, Saul Goodman, Mario Binetti, Steven Acuff, Geraldine Walker, Montse Bradford; dazu kamen Schriften von George Ohsawa und Herman Aihara und vielen anderen. Meine Informationen stammen aus Seminaren, Büchern und Beratungsgesprächen, in denen ich diesen anerkannten Fachleuten und „Wissenden“ begegnet bin.

  Deine Nahrung sei Deine Medizin – Deine Medizin sei die Nahrung.
Hippokrates, 460 – 375 v. Chr.
 
    Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.
Claude Bernard, 1813 - 1878

Die Mikrobe ist nichts – Das Umfeld ist alles.
Louis Pasteur, 1822 - 1895
   

Diese Aussagen haben eine ganz besondere Bedeutung in Bezug auf die Philosophie, dass das Ziel immer die Heilung und nicht das Hinausschieben der Krankheit und ihrer Symptome bis zum Tod ist.

Wird von Nahrung gesprochen, sind damit nicht nur die sichtbaren Bestandteile gemeint, sondern auch alle Energieformen, die wir nicht sehen, wie z.B. Worte, Gedanken, Musik, das soziale Umfeld, Gefühle, klimatische Bedingungen und verschiedene andere Faktoren. Wenn ich von Lebensmitteln, also den im Sinne des Wortes Mitteln zum Leben, spreche, verstehe ich darunter immer biologische Nahrungsmittel im rohen (ungekochten) Zustand. Durch den Kochprozess oder das Salzen und Würzen verändern sich das Verhalten und die Wirkung der Lebensmittel.

Um die Heilungskräfte der Lebensmittel zu aktivieren und zu verstärken, ist es unbedingt notwendig, die Lebensmittel genügend lange zu kauen. Lesen Sie mehr über die „Die Wichtigkeit des Kauens“.

Neben dem Essen ist die körperliche Bewegung für die optimale Funktion des menschlichen Körpers von grosser Bedeutung.

Ich wünsche Ihnen nun viel Vergnügen beim Kennenlernen und Vertiefen dieser faszinierenden Philosophie.

Für Ihre Fragen, Anregungen, Kommentare und Vorschläge bin ich Ihnen schon jetzt dankbar.

Herzlichst,

Ihr

Marcel Koller