Salz, das vergessene Lebenselixier

Aktualisiert: Februar 2018

Das Sonnenlicht ist die eigentliche Quelle allen Lebens. Auch auf der materiellen Ebene ist das längst bewiesen. Ohne Sonnenstrahlen gäbe es keine Photosynthese und damit keinen Aufbau organischer Masse, es gäbe auch keine Aminosäuren, die sich zu Eiweissverbindungen und schliesslich zu lebenden Zellen entwickeln können. Das Sonnenlicht besitzt auch einen grossen Einfluss auf unser Gemüt. Und nicht zuletzt sollten unsere Lebensmittel dem Sonnenlicht ausgesetzt sein, damit sie ihre Heilwirkung am besten entfalten können. (Lesen Sie dazu den Artikel „Die Heilkraft des Sonnenlichts“)

Zu diesen Lebensmitteln gehört natürlich auch das Salz. Salz gehörte Jahrhunderte lang zu den begehrtesten Gewürzen; es war so wertvoll, dass es zu manchen Zeiten als Währung fungierte. Worte wie „Salär“ für Bezahlung oder englisch „Sale“ für Verkauf stammen vom lateinischen Wort für Salz, „salis“. Der Wissenschaftszweig der Biophysik zeigt uns auf, dass die Materie nicht nur aus Materie besteht. Materie besteht auch als Schwingung/Bewusstsein und Information.
Es gibt jedoch einige wenige Stoffe, die sehr viel mehr Schwingung oder Informationen in sich tragen als andere; sie haben gleichsam ungewöhnlich viel Wissen angesammelt, das sie an unseren Körper abgeben können. Hierzu gehören in erster Linie das lebendige Quellwasser und das naturbelassene Kristallsalz.

Auf diese Weise wirken auch Lebensmittel oder Heilmittel. Materie ist also nichts anders als eine verdichtete Form von Energieformen wie z.B. Licht und Klang. Die atomare Struktur des Kristallsalzes gleicht tatsächlich der eines Kristalls, was die höchste geometrische Struktur darstellt, die wir bei irdischen Stoffen kennen.

Salz beeinflusst massgeblich wichtige physiologische Lebensvorgänge im Körper:

  • Salz regelt die Gewebespannung und ist Grundlage für das Reaktionsvermögen von Nerven und Muskeln.
  • Es ist nicht nur wichtiger Bestandteil des Blutes, sondern spielt auch als Mineralstoff eine sehr wichtige Rolle beim Knochenaufbau.
  • Ohne Salz könnten keine Verdauungssäfte gebildet werden.
  • Es ist auch extrem wichtig für den Zellstoffwechsel, denn das darin enthaltene Kalium und Natrium steuert die Osmose und damit die Nährstoffaufnahme ebenso wie die Abfallentsorgung der Zellen.
  • Salz spielt auch eine wichtige Rolle im Säure- und Basenhaushalt.

Neben seiner Bedeutung für die physiologischen Lebensvorgänge im Körper wirkt Salz auch auf feinstofflichen Ebenen.

  • Salz gibt dem Körper Ordnung und Struktur.
  • Salz verbindet uns mit der Erde – es erdet uns.
  • Salz wirkt auch auf unseren Geist strukturbildend und ermöglicht Bewusstseinsprozesse. Es ermöglicht das Klarwerden, das Erkennen des eigenen Ichs und damit die Formung der eigenen Identität und Individualität.
  • Salz ist aber auch das reinigende Element der Gefühle des Menschen. Man kann die Gefühle besser bestimmen, wahrnehmen und klarer unterscheiden
  • Salz begünstigt individuelles Denken und damit die Selbstbestimmtheit jedes einzelnen Menschen.

Herkömmliches Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz hat im eigentlichen Sinne gar nicht mehr viel mit natürlichem Kristallsalz gemein. Damit Salz zu Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz wird, muss es in aufwändigen industriellen Prozessen raffiniert werden. Was dann noch übrig bleibt, ist eine Natrium-Chlorid-Verbindung, die uns als essbares Salz verkauft wird. Zusätzlich setzt man diesem Salz aus vorgeblich gesundheitlichen Überlegungen oftmals Jod und Fluor bei, (dazu kommen noch Absorptionsmittel künstlich hergestellte Chemikalien und sogar Zucker,) was unseren Körper aber nur schädigt, weil er nicht in der Lage ist, diese beiden Elemente in der vorliegenden Form zu verstoffwechseln. Daraus entstehen lediglich Nitrosamine – die zu den gefährlichsten Krebsauslösern gehören.
Kochsalz wird bei mehr als 1200 ° Celsius getrocknet, einem Verfahren, das viele der natürlichen Inhaltsstoffe zerstört und für den Körper unnatürlich macht.

(Lesen Sie dazu das Beispiel „Früher alt durch Fluoride: Die Fluorid-Lüge“)
Der Biophysiker Peter Ferreira warnt, dass der Körper Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz sogar als aggressives Zellgift identifiziert, welches er so schnell wie möglich loswerden will. Dieses Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz verändert das Erbgut.
Leider führt die zunehmende Vergiftung der Ozeane auch zu einer immer stärker werdenden toxischen Belastung des Meersalzes; dazu kommt, dass man fast 90 Prozent der Meersalze raffiniert, also wie Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz industriell reinigt.
Der Körper versucht, diese Natrium-Chlorid-Verbindung mit deutlich mehr Wasser zu neutralisieren und unschädlich zu machen (gemeint ist wirklich Wasser und keine Getränke wie Kaffee, Tee oder Alkohol etc.).
(Lesen Sie dazu den Artikel „Wasser das wichtige Lebenselixier“)
Wenn wir zu wenig Wasser zu uns nehmen, zieht der Körper das Wasser zur Neutralisation des Salzes aus dem lebenswichtigen Zellwasser, was dann wieder fehlt, um die Säuren und eigentlichen Giftstoffe, die wir aufnehmen und produzieren, zu neutralisieren und auszuscheiden. Für jedes Gramm Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz, das der Körper nicht ausscheiden kann, benötigt er die 23fache Menge an Zellwasser, um es zu neutralisieren. Unser Körper kann täglich etwa fünf Gramm schädliches Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz über die Nieren ausscheiden. Das nicht ausgeschiedene Salz geht im Körper eine chemische Verbindung mit der Harnsäure ein, es kristallisiert und lagert sich nun als feine Schicht an Knochen und Gelenken ab. Über die Jahre wächst so unaufhörlich weiter, was wir viel später leidvoll als Rheuma, Gicht oder Arthrose bemerken.

Welche Salze empfehlenswert sind.

Auf die Qualität kommt es an. Natürliches Salz enthält noch alle 84 elektrolytischen Mineralien, bei Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz geht dieser Mineralgehalt gegen Null.

  • Sehr gut: Sonnen-Kristallsalz
  • Sehr gut: Kristallsalz (z.B. Himalaja)
  • Sehr gut: Königssalz
  • Gut: Meersalz (nur sonnengetrocknet und von Hand geerntet)
  • Neutral: Steinsalz
  • Negativ: Kochsalz/Speisesalz/Tafelsalz

Die zahlreichen chemischen Elemente in den Kristallsalzen haben ein ähnliches Mischungsverhältnis wie das menschliche Blut und können dadurch die Schwingungsenergie speichern. Im Kristallsalz sind alle vorhandenen Mineralien und Spurenelemente in kolloidaler Form vorhanden, was bedeutet, dass sie so klein sind, sodass sie von den Zellen leicht zu absorbieren sind.

Infolge der grossen Nachfrage nach Kristallsalz haben sich leider auch schwarze Schafe unter die Produzenten und Verkäufer von Kristallsalz geschlichen, die minderwertiges Kristallsalz als hochwertiges verkaufen. Wichtig also: Auch unter den Kristallsalzen gibt es Qualitätsunterschiede, je nach Herkunft und Abbaumethode. Bei der Vermarktung wird aber alles in einen Topf geworfen. Bewusst werden die gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich der biophysikalischen Qualitäten des Salzes unterdrückt und nur noch chemisch bzw. biochemisch erläutert. Dies mit dem Ziel, eine scheinbare Vergleichbarkeit der angebotenen Kristallsalze darstellen zu können. Chemisch wie auch biochemisch mag das oft aufgehen, energetisch ist das aber nicht der Fall. Dass Ganzheitlichkeit jedoch auch immer Einzigartigkeit bedeutet, wird dabei bewusst vernachlässigt.

Somit sollte jeder einzelne Anwender für sich selbst entscheiden, welche Qualitätskriterien bei der Auswahl seiner Lebensmittel ihm wichtig sind.
Bezogen auf das Lebensmittel Salz, empfiehlt es sich gleichwohl beim Kauf auf folgendes zu achten. (Sie müssen sich bei diesem Punkt selber mehr Informationen zuführen.)

Mehr Informationen über Salz finden sie im Internet unter dem Suchbegriff „Peter Ferreira“.